Träger für Bildung und Erziehung e.V.

KÜCHE
KÜCHE
Unsere Räume
Unsere Räume
ÜBER UNS
KONTAKT
BILDER/NEWS

Kontakt      News      Startseite

STARTSEITE

             Büro                      Essenraum                          Küche                    „blauer“ Raum           Gymnastikraun“GYM“        Tierschutzwand       Spieleraum/UNIVERSUM

KONTAKT
2009 nominiert beim saarländichen Gesundheitspreis. „Fit und gesund, statt kugelrund ! „
2012 und 2013 Sieger Wettbewerb “Gesund leben-gesund bleiben“ beim Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz mit den Projekten:
„be fit“
und
„tierisch gut drauf dank vegetarischer Vollwertkost“
2012  Gewinner beim „ Rezeptwettbewerb“ Tag der Schulverpflegung 2012.
2014 Artikel über unser Essen beim VEBU (Vegetarierbund)

©2012 Träger für Bildung und Erziehung e.V.| Anfahrt | Kontakt Impressum

PREISE

Presseerklärung vom 15.10.2012 bezüglich Bericht

Saar-Schulessen bekommt Qualitätsstandard vom 12.10.2012

 

Der Träger für Bildung und Erziehung e.V. schaut gelassen auf die geplante Verpflichtung

der DGE Qualitätsstandards für die Schulverpflegung.

Der Träger für Bildung und Erziehung ist verantwortlich für die freiwillige Ganztagsschule an einem Förderzentrum in Saarlouis. Die Köche der freiwilligen Ganztagsschule kochen seit über 4 Jahren täglich ein frisches gesundheitsförderliches warmes Mittagessen nach den Qualitätsstandards für die Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). In der Nachmittagsbetreuung werden überwiegend regionale und saisonale Produkte verwendet. Tierschutz, Nachhaltigkeit und Bio-Produkte sind eine Selbstverständlichkeit in der Einrichtung. Die Zubereitung dauert täglich drei Stunden und das Essen wird „a la minute“ das heißt frisch und heiß serviertEine Vorspeise, ein Hauptgericht und eine Nachspeise wird nur in bester Qualität angeboten, weil die Essengelder komplett in die Lebensmittel investiert werden können. Das Küchenpersonal wird von den Vereinsgeldern bezahlt. Die Köchin Monika Trenz kocht aus Leidenschaft und weit über das geforderte Maß des Üblichen hinaus. Überstunden und Engagement in ihrer Freizeit zum Beispiel durch das Besorgen der Zutaten beim Bio-Bauern, der Ausarbeitung neuer Rezepte und dem Besuch von Weiterbildungen sind für Frau Trenz der Grundstein einer vorbildlichen Schulverpflegung.

Das dass eine kulinarische Ausnahmesituation in der saarländischen Schullandschaft bedeutet weiß die Geschäftsführerin Tanja Scherschel sehr genau. Das Essen soll nicht nur gesund, frisch und abwechslungsreich sein, sonder auch schmecken. Auch der pädagogische Aspekt darf nicht auf der Strecke bleiben.

Wo kommt unser Essen her, warum keine Erdbeeren im Winter aus China, was bedeutet ökologischer Fußabdruck, was ist saisonal und regional und was hat Tierschutz mit dem alltäglichen Essen in der Schule und Zuhause zu tun.

Um das Schulessen hierzulande dauerhaft zu verbessern, soll der Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für die Schulverpflegung für alle freiwilligen Ganztagsschulen verpflichtend werden. Diese Empfehlung der DGE machten wir uns von Beginn an zu Pflicht.

Kritisch sieht der Verein die fehlenden Kontrollen des Schulessens.

Laut Richtlinien des Ministeriums für Bildung muss genau diese Qualität bereitgestellt werden. Eine Kontrolle erfolgt allerdings noch nicht.

Der Träger der Nachmittagsbetreuung lädt jeden zu einem „Kontrollbesuch“ein, der das saarländische Schulessen pauschal als schlecht abstempelt.

 Gästebuch
Bericht in der Ausgabe
vom 06.07.2014
des Vegetarierbund
Deutschland
Wichtige Infos und Kalender beachten !!